LIEDERLUST ♪ 32 – Schau no dean Ranza a

Mit unserem neuen LIEDERLUST-Beitrag möchten wir euch wieder in Schwung bringen und zum Tanzen animieren. Und ihr braucht dazu auch keinen Musikanten. Mit diesem Tanzlied seid ihr euer eigener Tanzmusikant! Ihr kennt das ja schon von unserem Beitrag vom ‚Ringelein’. Auch dieses Tanzlied mit dem prägnanten Anfang ‚Schau no dean Ranza a, wie er net danza ka’ ist ein taktwechselnder Tanz, der im Kesseltal überliefert wurde und bis in die 1980er Jahre dort noch auf dem Tanzboden lebendig war. Dort nennt man die taktwechselnden Tänze übrigens ‚Schleifer’.

LIEDERLUST ♪ 32 – Schau no dean Ranza a weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 31 – Aber eantadhoi der Doana

Viele unserer LIEDERLUST-Lieder wurden bei Feldforschungen aufgezeichnet, so auch die schöne niederbayerische Ari „Aber eantadhoi der Doana“, die wir euch diesmal vorstellen möchten. Bei Feldforschungen machen wir uns auf die Suche nach interessanten Sängerinnen und Musikanten, deren Repertoire und Begeisterung immer wieder eine Fundgrube und Inspirationsquelle für unsere Arbeit ist. Wenn die passenden Leute beisammen waren, konnten wir bei Gesprächen am Gartenzaun, in der Küche oder im Laufe eines langen Wirtshausabends immer wieder interessante musikalische Schätze entdecken.

LIEDERLUST ♪ 31 – Aber eantadhoi der Doana weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 30 – Gute Nacht ihr lieben Freunde

Man kann nie genug Lieder haben und man kann vor allem nie genug Abschiedslieder haben. Wenn ein Abend mit Freunden besonders schön war und man das Heimgehen noch ein wenig hinauszögern möchte, kann ich euch unser neues LIEDERLUST-Lied „Gute Nacht ihr lieben Freunde“ nur wärmstens empfehlen. Damit könnt ihr nicht nur euer persönliches Abschiedsliederrepertoire erweitern, sondern auch schöne Abende um ein paar stimmungsvolle Minuten verlängern.

LIEDERLUST ♪ 30 – Gute Nacht ihr lieben Freunde weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 29 – Hab ich ein Ringelein

Mit unserem neuen LIEDERLUST-Beitrag möchten wir euch in Schwung bringen und zum Tanzen animieren. Ihr braucht dazu auch keinen Musikanten. Mit diesem Tanzlied seid ihr euer eigener Tanzmusikant! ‚Das Ringelein’ ist einer von vielen taktwechselnden Tänzen, die aus dem Ries und dem Kesseltal überliefert sind und bis in die 1980er Jahre dort noch auf dem Tanzboden lebendig waren.

LIEDERLUST ♪ 29 – Hab ich ein Ringelein weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 28 – So weit als i ausse schau

‚So weit als i ausse schau’ – ja, was ist da wohl? Da eröffnen sich viele Möglichkeiten und Gedankenspiele, gerade am Anfang eines Jahres. Der Ausblick auf 365 Tage voller neuer Möglichkeiten, Vorsätze, Pläne und Ideen, die endlich realisiert werden wollen. Da hat wohl jeder seine eigene geheime To-Do-Liste im Kopf. Oder es ist einfach nur der Blick vom Weiten auf das ganz Naheliegende, so wie in dem Lied, das wir euch diesmal vorstellen wollen: ‚So weit als i ausse schau, is der Wold grea und i lass zu meim Deandla koan andan Buam geh!’

LIEDERLUST ♪ 28 – So weit als i ausse schau weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 27 – Lasst uns heut vor Freuden singen

Auch im Dezember gibt es natürlich ein LIEDERLUST-Lied und diesmal haben wir uns für ein adventliches Lied entschieden, das diese Zeit der frohen Erwartung wunderbar auf den Punkt bringt: ‚Lasst uns heut vor Freuden singen, denn jetzt ist die Gnadenzeit, Herz und Stimm zu Gott aufschwingen, der von uns nicht mehr ist weit.’ Wer sich diesen schönen Text und die dazu passende Melodie ausgedacht hat, das bleibt im Dunkeln. Aber dieses Lied hat wohl einen Nerv getroffen, denn es findet sich in vielen verschiedenen Varianten im süddeutschen Sprachraum. Am bekanntesten ist wahrscheinlich die Variante aus Lustenau in Vorarlberg, die mit den Worten „Ach, mein Seel fang an zu singen“ beginnt. Unsere Variante ist in einem Notennachlass aus Weiler im Allgäu überliefert.

LIEDERLUST ♪ 27 – Lasst uns heut vor Freuden singen weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 26 – Öitza kaff mar uns a Paar Hengstala

Was wäre die Liebe ohne eine gehörige Portion Vorstellungskraft? Vor allem, wenn man noch nicht so genau weiß, ob die eigene Schwärmerei auf Gegenliebe stößt. Aber man wird ja noch träumen dürfen z.B. dass man die Herzallerliebste zu einer Ausfahrt einlädt und das ganz herrschaftlich mit einer zweispännigen Kutsche. Dann läuft es bestimmt!

LIEDERLUST ♪ 26 – Öitza kaff mar uns a Paar Hengstala weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 25 – Der Wein, das Bier und die verdammte Liebe

„Der Wein, das Bier und die verdammte Liebe haben mich verrückt gemacht!“ Was für eine Aussage. Vielleicht eine Einsicht zu später Stunde, einsam bei einem Glas Wein oder einer Halben Bier? Oder einfach nur ein philosophischer Geistesblitz am Wirtshaustisch? Jedenfalls ist es der Beginn eines ungewöhnlichen Trinkliedes, das in dieser Form nur im Kesseltal, einem kleinen Bachtal südlich des Rieses (in Nordschwaben), belegt ist.

LIEDERLUST ♪ 25 – Der Wein, das Bier und die verdammte Liebe weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 24 – Und wos a guata Heuschreck is

Mit unserem Liederlust-Projekt haben wir im Sommer einen Ausflug nach Niederbayern gemacht, genau genommen in den vorderen bayerischen Wald. Dort besuchten wir meinen früheren Kollegen Franz Schötz in seinem Heimatort Haselbach. Es gibt einfach so viele wunderbare Liedaufzeichnungen aus Niederbayern und der Oberpfalz, dass wir uns entschlossen haben, euch einige dieser Lieder vorzustellen.

LIEDERLUST ♪ 24 – Und wos a guata Heuschreck is weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 23 – Ich bin’s Kuckuck

Was mir an vielen Volksliedern so gut gefällt, ist ihre poetische Sprache. Man fällt nicht mit der Tür ins Haus, sondern eine Geschichte wird in Bilder verpackt und so bleibt Raum für eigene Assoziationen und Interpretationen. So auch bei dem Lied, das wir euch heute vorstellen möchten: ‚Ich bin’s Kuckuck und bleibs Kuckuck’, eine wunderschöne Aufzeichnung der Geschwister Schiefer aus Laufen an der Salzach.

LIEDERLUST ♪ 23 – Ich bin’s Kuckuck weiterlesen

LIEDERLUST ♪ 22 – Ich geh in finstrer Nacht

„Wär ich bloß daheim geblieben!“ – Bestimmt hat sich das der ein oder die andere auch schon mal nach einem Missgeschick oder einer unliebsamen Begegnung gedacht. Am besten ist, man betrachtet das Ganze mit Humor. Hoffen wir mal, dass dies unserem Protagonisten nach seiner ‚unheilvollen Nachtfahrt’ – so nennt sich der Liedtypus, den wir euch heute vorstellen möchten – trotz einiger Blessuren gelungen ist.

LIEDERLUST ♪ 22 – Ich geh in finstrer Nacht weiterlesen

Der bayerische Dreiklang – Liedvermittlung von Ohr zu Ohr

Ich kann mich noch sehr genau an meinen ersten Landesvereinslehrgang erinnern, 1984 beim „Bayerischen Dreiklang“ in Herrsching. Singerisch hat sich für mich eine ganz neue Welt aufgetan.

Der bayerische Dreiklang – Liedvermittlung von Ohr zu Ohr weiterlesen