Gutgestimmt

Gut gestimmt ins Neue Jahr

Das fängt gut an! Wir starten musikalisch ins Neue Jahr mit der Volksmusikalischen Familienwoche vom 2. – 6. Januar in der Landvolkshochschule der Wies (bei Steingaden).

Veranstaltet vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, der Volksmusikberatungsstelle des Bezirks Schwaben und der Katholischen Erziehergemeinschaft Schwaben sind wie jedes Jahr wieder über 100 Teilnehmer der Einladung gefolgt. Eine gute Mischung von ‚alten Hasen’ und ‚Neulingen’ und ein erfahrenes Referententeam trägt diese Woche. In verschiedenen Spielgruppen können die Teilnehmer im kleinen Kreis Volksmusik erfahren und erarbeiten. Vor allem die Kinder werden in altersgerechten Gruppen spielerisch an die Volksmusik herangeführt und es ist jedes Jahr einfach unglaublich, mit welcher Begeisterung, Energie und Ausdauer die Kinder bei der Sache sind.


Im Musikgarten wuseln die Kleinsten, die Minis helfen mit ihren Liedern dem Winter auf die Sprünge und die Maxis schicken Hans aus um Resi vom Drachen zu befreien.

Die Maxis unter Leitung von Judith Geissler-Herzog und Barbara Stark
Die Maxis unter Leitung von Judith Geissler-Herzog und Barbara Stark

Kleine Arbeitsgruppen wechseln sich mit Plenumseinheiten ab, in denen Lieder und Tänze auf dem Programm stehen – passend zur Jahreszeit natürlich auch viele Weihnachts- und Winterlieder. Bei soviel Neuem tut ein kleiner Ausflug gut.
Mit Kerzen und angeführt von einem großen beleuchteten Stern wandern wir zur nahegelegenen Wieskirche, in der wir eine Andacht nur für uns gestalten dürfen. Das ist genug für die Kleinen, die mit einer Bilderbuchgeschichte, kunstvoll umrahmt von Harfenmusik, ins Bett geschickt werden.
Für die vielen Jugendlichen, die diesen Kurs auch bevölkern, geht es dann erst so richtig los. Bis spät in die Nacht wird getanzt (sehr schweißtreibend), musiziert (jeder darf mal) und gesungen (zum Glück sind die Kinder schon im Bett).

Einer der Höhepunkte ist das Musiktheater am letzten Vormittag. Ursprünglich als kleiner Kniff gedacht, um die Teilnehmer vollständig zu einer Abschlussrunde zusammenzubringen, haben sich diese Spontanaufführungen zu einem absoluten Highlight entwickelt, dem alle gespannt entgegenfiebern. Es gibt keine Probe, nur ein Drehbuch und Arbeitsaufträge an die Musikgruppen. Zum Glück sind alle Referenten superkreativ und für lustige Einfälle zu haben. Einen Spezialauftrag mit ‚Theater im Theater’ bekommen seit einigen Jahren die Jugendlichen und dank intensivem Gedankenaustausch über Facebook vor Beginn der Woche und Plünderung des Kleiderschrankes kann man so manche Überraschung erleben.

Die Bremer Stadtmusikanten
Die Bremer Stadtmusikanten

Heuer standen die ‚Bremer Stadtmusikanten’ auf dem Programm. Roland als couragierter Esel, Jakob als pfiffiger Hund, Karla als unheimliche Katze und Theresa als witziger Gockel lehrten die sehr wilden Räuber (heuer der Spezialauftrag der Jugendlichen) das Fürchten.
Am Ende dieser Tage ist der Kopf und das Herz voll mit neuen Liedern und Melodien, die gleich den richtigen Schwung fürs Neue Jahr mitgeben. Oder den ein oder anderen, wie Judith so schön sagt, noch ein wenig weiterschweben lassen.

Referenten
Das Referententeam (v.li.n.re.): Hildegund Ebner, Johannes Sift, Barbara Bandey, Christoph Lambertz, Monika Hegele (gut versteckt), Dagmar Held, Walter Säckl (auch versteckt), Stefan Hegele, Jörgl Rauch, Bremer Stadtmusikanten, Martin Leopold, Judith Geissler-Herzog, Barbara Stark, Werner Aumüller und Helmut Sturm

 

Veröffentlicht von

Dagmar Held

Leiterin der Forschungsstelle für Volksmusik in Schwaben

Ein Gedanke zu „Gut gestimmt ins Neue Jahr“

  1. Die Wies begleitet uns schon ein paar Jahre als Jahresanfangs-Höhepunkt. Und wir freuen uns jedes Jahr von Neuem auf die abwechsungsreichen kreativen Anregungen und Eindrücke. Danke an das ganze Referententeam und die Organisatoren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.